Organspende - die verschwiegene Seite

Erstellt von lebenslang vital |

Seit der Harvard Definition 1968 wird uns im Zusammenhang mit Organtransplantation ein neuer Tod verordnet. Schon beim Versagen des Gehirns soll der Mensch tot sein, obwohl alle anderen Körperfunktionen noch erhalten sind. Die Transplantationsmediziner, die Bundesärztekammer, aber auch der Staat behaupten das. Können wir ihnen, die nicht mehr den sterbenden Menschen, sondern nur dessen lebensfrische Organe sehen, trauen?

(Dort befindet auch ein wichtiger Link zur Petition "Widerspruchsregelung? Nein danke, der Anspruch der Gesellschaft endet an meiner Haut.")

Zurück